serendipity gallery berlin - DAS KOLLEKTIV


kern


   zettelmann

In der Galerie vetreten als Maler, Zeichner, Objektkünstler und Performer.
   Wer Vertreter des Institutes für Pataphysik in dieser Zeit und auf der Insel Nilreb sucht, wird Zettelmann finden. Stets bietet er äußerst feinsinnige, hinterhältige und unerwartete Lösungsansätze, bei deren Betrachtung man erst hinterher dankbar erkennt, von welch immensem Problem man befreit wurde. Wenn es nicht brennt, hat es kein Feuer! - Das ist der Standard, den Zettelmann in die Kunst eingeführt hat.




   Taschari Pipri

Als Fotografin und Objektkünstlerin in der serendipity gallery vertreten.
   Man muss sich wundern, wenn man die Bilder von Taschari Pipri betrachtet, bis man entdeckt, dass ein Foto eben keine Abbildung einer Wirklichkeit ist, die der Fotograf irgendwo irgendwie vorgefunden hat, sondern dass man bis eben nur Betrachter einer sonderbaren Inszenierung war, sich aber unvermittelt als Teilnehmer einer absurden Situation fühlt. Sollte man wieder heraustreten, führt man fortan eine andere Wirklichkeit mit sich.




   Richard Rabensaat

In der serendipity gallery vertreten als Maler, Zeichner und Performer.
   Rabensaats Arbeit ist immer expressiv: entweder spannt er das Sujet zwischen extremen Blickwinkeln auf, zwischen mikroskopische Betrachtung und Makroperspektive, in der es sich fast schon im Zusammenhang verflüchtigt, oder der abgebildete Gegenstand ist am Scheitelpunkt seines Ausdruckes gefasst, wobei der Pinselstrich dann von kühler Distanz zeugt.
„Wichtig ist mir, mich über die Verknüpfung von bildlichen wissenschaftlichen Erklärungen und freier, intuitiv geleiteter Malerei dem Wunder des Lebens zu nähern. Gelingt es über die Schönheit und Kraft von Farbklängen ein Quentchen der Schönheit der Schöpfung zu vermitteln, so haben die Kunstwerke ihren Sinn gefunden. “




   Grit Lindau

Als Video- & Klanginstallatörin, Objektkünstlerin, Bildhauerin und Zeichnerin in der serendipity gallery.
   Grit Lindau und ihr Aler Ego trio.sabotage sind stets von unbändiger Freude getrieben, herauszufinden, ob es tatsächlich möglich ist. Beispielsweise eine Maschine zu konstruieren, die blutet. Oder einen Tisch, der sich selbst vorstellt. Wo andere schon abwinken und sich dem Tagesgeschäft zuwenden wollen, gebietet sie Einhalt und zeigt mit einem erfreulich unerwarteten Beharrungsvermögen, was Phantasie wirklich bedeutet, erzeugt nebst fassungslosem Staunen das Gefühl, dass unbändiger Optimismus möglich. Ihre Werke verbreiten, tja, Freude.




   Solveig Janetzke

Als Malerin, zeichnerin und Objektkünstlerin in der Galerie vetreten.
Die Kunst von Solveig Janetzke hat etwas zutiefst menschenfreundlich Hinterlistiges an sich: Zunächst erscheint eine Skulptur beispielsweise einleuchtend. Auf den zweiten Blick dann entfaltet sich dier Hintersinn darin, noch eine Deutungsmöglichkeit, die eine einfache Zuordnung oder Bewertung erst erschwert, dann ad absurdum führt, weil man noch ein drittes Mal hinsehen musste, bis einem das Detail auffällt, welches die Auflösung der gewohnten Betrachtungsweisen in sich birgt. Dies zu verstehen, bedarf es eines Zitats: "Irgendwann wird es dann so klar sein, dass wir nicht mehr darüber sprechen müssen." Herrliche Clairvoyance.




   Ingo Albrand

Als Objektkünstler in der Galerie vertreten.
    Die Ingenieure unserer Zeit machen sich die hoch entwickelte Technik zunutze, der Perfektion einer Maschinenwelt noch näher zu kommen. Das Offensichtliche ihres Scheiterns ist in den Werken von Ingo Albrand präsent: eine feine Intuition extrahiert die Träume, die in der technischen Umsetzung verborgen waren, stülpt sie um und erzeugt Werke, die den Betrachter mit liebevoll-traurigen Augen bitten, sie doch bitte mitzunehmen oder wenigstens zu füttern.




   Silvia Klara Breitwieser

Als Objektkünstlerin und Bildhauerin in der Galerie vertreten, sowie als Fotografin, auch wenn sie das niemals so zugeben würde.
   Natürlich ist Silvia Klara Breitwieser die grande dame des Galeriekollektivs, und doch ist ihre künstlerische Neugierde so frisch, als sei sie grad eben geschlüpft, die Neugierde. In diesem irisierenden Spannungsfeld von Erfahrung und Experimentierlust wird der Betrachter ihrer Werke nie wissen, ob er (oder sie) gerade eine Frage gestellt bekommen oder eine Antwort erhalten hat. Jedenfalls wir sie (oder er) seinen Dank anbieten, der mit leichter Hand abgelehnt wird: "Es war mir ein Vergnügen!"




   Dondestan

Als Maler, Zeichner und Kollagör in der serendipity gallery vertreten.
   Dondestans Werke sind unfertig und bleiben es auch, denn wie kann etwas beendet sein, wo nur der Prozess, die Veränderung und die Entwicklung wesentlich sind und das Leben doch niemals nur so oder so ist, sondern immer beides. Dondestans Pinselstrich bringt die Leinwände zum Lachen.




   Gaetan Lepage

Als Fotograf in der serendipity gallery vertreten.
   Endlich kommt der Berg zu den Propheten. So sehr sich die Kunst in Berlin als Zentrum der Welt versteht, so zeigt Gaetan Lepage in Berlin, wie die Welt aussehen kann, wenn man sie nur überall genau besieht. Aus jeder seiner Fotografien senden die tausend Schritte des Buddha ihre Kraft.




   Andreas Fasbender

In der Serendipity Gallery als Maler vetreten.
   Fasbenders Steckenpferd sind die Kollabs, in gemeinsamen Schaffen mit Kindern enstandene Werke. In dieser besonderen Arbeitsweise entsteht das politische Moment einzig durch das partizipative Prinzip angewandter Freiheit: Die Leinwand ist größer als die Künstler, Gemälde entstehen ohne vorgebildeten Formwillen.




   Sam Oht

Maler, Zeichner, Objektkünstler, Performer und Installatör in der serendipity gallery.
   Der Bewusstseinszustand OHT: Wer sich dagegen wehrt, wird nur noch tiefer in etwas mit hinein genommen, um dessen Existenz man durchaus gewusst hat, sich bislang aber nicht hinein getraut hat. Die Werke nehmen den Betrachter lächelnd an Hand und Augen mit, ganz Kind geworden verliert der Betrachter jede Scheu. Verantwortung übernehmen die Werke jedoch nicht dafür, aus ihnen unversehrt wieder heraus zu finden.




   Anders Kamp

Moderator, Objektkünstler und Performer für die Galerie.
   Kamp versucht das Chaos zu choreographieren und den Wahnsinn, der sich als Detailteufel tarnt, auf die Spitze zu treiben.





   freie radikale
Jeanette Abée
Julie Aignel
Stephanie Bauer
Katerina Barabasova
Enrico Basta
Anne de Beaufort
Hannah Becher
Jens-Uwe Behrend
Rolf Boscheinen
Johannes E. v. Buchenwald
Pierluigi Cerbo
Cécile Coiffard
Juliane Daldrop
Clement Destephen
Jacques-Andre Dupont
Jan Dreas
Kurt Eder
Dominik Frassmann
Thomas Germillon
Vitali Geyer
Kevin Gray
Astrid Hanka
Stephanie Hanna
GodsDogs aka Britta und Ron Helbig
Anne Heidfeld
Thomas Hillig
Raul-Ivan Hinojosa
Christine Hoffmann
Hubert Jäger
Taewoo Kang
Juliane Kissner
Hans Könings
Jenny Löbert
Brigitte Long
Aurelia Lucchesi
Roland Manzke
Matthes
Camille Mojon
Manfred Moorkamp
Valentina Murabito
Nani Navarro
Ingo Pehla
Johanna Perret
Thomas Pier
Marjorie Brunet Plazza
Johannes Prieß
Catherine Ricoul
Heinrich Rolfing
Irina Rosanowski
Heiko Rudnick
Katrin Salentin
Marek Schovanek
Jens Schünemann
Gerrit Sievert
Carina Slavik
Haennes Bernd Stark
St.Pauli
Roland Stelter
Silvio Streddi
Caroline Stricker
Markus Thormann
Jordi Urbon
Julika Vaci
Virgis
Volsy
Kim Wegner
Annette Wiegand
Horst-Dieter Wiesenthal
S.O. Wolter
Daniel Woskresensky
Turgut Yavuz
Nika Zilker
Bernhard Zilling